Leitbild

Wir sind ein nicht-kommerzielles Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, alle genealogischen Verbindungen im südlichen Teil der Pfalz (Kreis Südwestpfalz, Kreis Südliche Weinstraße) und dem französischen Départment Bas-Rhin aufzuzeigen. Wir dokumentieren auch die Auswanderer aus dieser Region und ihr Nachkommen im Lande ihrer Einwanderung.

 
Geschichte des Projekts

Das Birkenhördt-Projekt ist seit 2004 online, aber seine Anfänge reichen weit in die 80er Jahre zurück, als einige Forscher - nur mit dem eigenen PC gewaffnet und ohne Internetanschluss - anfingen, ihre eigene Familiengeschichte aufzuarbeiten. Die Glücklichen darunter hatten vielleicht Aufzeichnungen von Verwandten, die Grundlage ihrer Forschung bildeten, jedoch mussten sich viele der amerikanischen Forscher auf den Weg zu den ‘Family History Centres’ der Mormonen machen, um an Kirchenbucheinträge aus der Pfalz zu kommen. Forscher in Deutschland mussten zuerst die Aufbewahrungsorte der Kirchenbücher ausfindig machen, bevor sie sich durch die meistens lateinischen Einträge durcharbeiten konnten.

Irgendwann ab 2000 haben sich einige der jetzigen Mitarbeiter des Projekts im Internet gefunden und konnten fortab Familiendaten austauschen. Im Jahre 2003 hatte Recs den Einfall, eine familienübergreifende Datenbank zu erstellen, die alle verwandtschaftlichen Verbindungen in der Südwestpfalz (besonders um Birkenhördt herum) aufzeigen würde. Mit der besonderen Unterstützung von Denise Fulton aus Ohio wurde das Birkenhördt-Projekt geboren. Es dauerte nicht lange, bis sich Mitstreiter dazu gesellten und ihren wertvollen Beitrag leisteten. Über die Kontakte im Internet kamen immer mehr Forscher mit dem Projekt in Berührung und haben es mit ihren Familiendaten unterstützt. Schließlich entstand im Jahre 2004 der erste Internetauftritt, der sich bis heute ständig verbessert und weiterentwickelt hat.

Von dem Ziel, alle verwandtschaftlichen Verbindungen in der Südwestpfalz (besonders um Birkenhördt herum) aufzuzeigen, sind wir immer noch weit entfernt, aber es kommen regelmäßig neue Informationen dazu. Zurzeit sind wir damit beschäftigt, eine Brücke zur Gegenwart zu schlagen, indem wir versuchen, Kontakte zu Menschen zu bekommen, die noch in der Region leben und bereit sind, ihr Wissen über ihren Vorfahren mit uns zu teilen.

Die Arbeiten auf diesen Internetseiten sind nicht abgeschlossen und wir sind nach wie vor dankbar für Korrektur- und Änderungsvorschläge sowie Ergänzungen und Anregungen.

 
Schutz der Privatsphäre
In der Online-Datenbank werden bei lebenden Personen lediglich Vorname(n) und Familienname veröffentlicht, auch wenn mehr Informationen in der Offline-Datenbank vorhanden sind. Bei verstorbenen Personen hingegen werden alle bekannten Daten wiedergegeben. Die Anzeige von Vornamen und Familienamen bei lebenden Personen erfolgt, entweder wenn diese Daten allgemein zugänglich sind (Public Domain) oder wenn die betroffene Person eine entsprechende Veröffentlichung in unserer Online-Datenbank stillschweigend hinnimmt.